MaK - G 1600 BB / G 2000 BB
Obwohl sich 1953 bereits andeutete, daß die DB die unter Federführung von Krauss-Maffei entwickelte V 200 bestellen würde, entschied man sich bei MaK und KHD, jeweils eigene Prototypen zu entwickeln. Die MaK-Lok orientierte sich zwar im wesentlichen an dem Pflichtenheft für die V 200, unterschied sich am Ende jedoch recht deutlich von dieser. Einzig tragendes Teil war der Rahmen, wodurch die Hauben komplett abnehmbar waren, was die Zugänglichkeit der Maschinenanlage verbesserte. Der Führerstand war mittig angeordnet, wobei das gesamte Design stark an die V 80 angelehnt war. Für den Antrieb sollten ursprünglich MaK-Motoren mit 1000 PS verwendet werden, was jedoch daran scheiterte, dass für diese Leistung noch keine geeigneten Getriebe und Gelenkwellen verfügbar waren. So wurden dann zwei MaK-Motoren vom Typ MA301A mit je 800 PS eingebaut.

Nachdem die Probefahrten im Sommer 1954 recht erfolgreich verlaufen waren, wurde im Winter der Umbau auf die ursprünglich vorgesehene Leistung durchgeführt. Nun wurden zwei MaK-Motoren vom Typ MA301CK mit je 1000 PS und Voith-Getriebe der Bauart L306r eingebaut. Es folgten wieder umfangreiche Versuchsfahrten, auch im Plandienst der DB, wobei sich die Lok auch in den Laufplänen der V 200 gut bewährte. Auf deren Serienbeschaffung hatte dies jedoch keinen Einfluß mehr.

Es folgte 1956 ein Versuchseinsatz bei der Rheinischen AG für Braunkohle (heute Rheinbraun AG), bevor sie im Herbst des gleichen Jahres letztmalig bei der DB fuhr. Anschließend fuhr sie zweimal mit dreiachsigen Drehgestellen in Norwegen, und im Juli 1959 auf Breitspur umgebaut in Finnland; doch auch hieraus ergab sich keine Bestellung. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland wurde es dann still um die Lok. Im Jahre 1961 folgte letztendlich die Verschrottung.

Zehn Jahre später ist dann die Bezeichnung G 1600 BB für die Weiterentwicklung der V 90 P erneut verwendet worden.

Technische Daten
ursprünglich 1. Umbau 2. Umbau
Spurweite 1435 mm
Achsfolge B´B´ C´C´
Länge über Puffer 16400 mm
Drehzapfenabstand 9400 mm
Drehgestellachsstand 3100 mm
größte Breite 3000 mm
größte Höhe über Schienenoberkante 4180 mm
Raddurchmesser neu 950 mm
kleinster befahrbarer Gleisbogen 100 m
Dienstgewicht 74 t 78,6 t 82,6 t
Dieselmotor 2x MA301A 2x MA301CK
Dieselmotorhersteller MaK
Dieselmotorleistung 2x 800PS (2x 589 kW) 2x 1000PS (2x 736 kW)
Dieselmotordrehzahl 750 1/min
Getriebe L36 L306r
Getriebehersteller Voith
Höchstgeschwindigkeit 140 km/h
Kraftstoffvorrat
Baujahre 1954
gebaute Stückzahl 1

Lieferliste
MaK 2000001 1953 G 1600 BB B'B'-dh MAK "1600001" Foto(s) vorhanden     Fahrzeug wurde verschrottet

© Copyright 2004-2017 by loks-aus-kiel.de